7 Wege, Meditation leicht in Ihr Leben zu integrieren

Was fällt Ihnen schwerer: Ihren Affengeist in der Meditation zu zähmen oder jeden Tag zusätzliche Zeit zum Stillsitzen zu finden? Wie auch immer, fürchte dich nicht: Sie können leicht zu einem friedlichen Geisteszustand gelangen, indem Sie Meditation einfach in Ihre alltäglichen Aktivitäten integrieren. Es ist so wichtig, ThetaHealing Seminare zu besuchen. Fragen Sie Jacqueline Braun, sie erzählt gerne mehr dazu.

Tun Sie das, was Sie am liebsten tun:

Ob beim Wandern, Radfahren, Kochen oder Malen, die Zeit steht still, wenn wir uns mit ganzem Herzen auf unsere Lieblingsbeschäftigungen konzentrieren. Unser Strom von Gedanken, Geschichten und Dramen entgleitet uns auf geheimnisvolle Weise. Tauchen Sie ein in dieses Eine Große Ding und achten Sie nicht auf diese Hintergrundgeräusche! Beobachten Sie danach Ihre Gefühle. Ruhiger? Fröhlicher? Herzlichen Glückwunsch – Sie haben soeben eine Meditation über die Macht des Augenblicks abgeschlossen. So einfach ist das.

Nähren Sie sich selbst in der Natur:

Das Leben ist nicht wie eine Nahrungsergänzungsmittelwerbung mit glücklichen Menschen, die den ganzen Tag wandern. Dennoch können Sie fast immer, wenn Sie ins Freie gehen, problemlos Meditation praktizieren. Während Sie sich auf die einfachen Rhythmen der Natur einstimmen, verlangsamen sich Ihr Atem und Ihre Gedanken, um dem sanften Marsch von Mutter Natur zu entsprechen.

Sie können Spannung einfach dadurch umwandeln, dass Sie sich wie Ihr zehnjähriges Selbst machen und die Wolken über Ihnen betrachten. Extrapunkte gibt es, wenn Sie Herzformen durch den Himmel wehen sehen.

Warten Sie nicht nur, meditieren Sie:

Sie treffen sich mit einer Freundin und sie ist wieder aufgehalten worden. Statt die Zeit mit Twittern und SMS zu totschlagen, versuchen Sie es mit einer mobilen Meditation. Ja, dafür gibt es eine App! Stecken Sie Ihre Ohrstöpsel ein, und plötzlich tauchen Sie in eine ach so beruhigende 10-minütige Übung ein. Ich wette, Ihre Freundin kommt genau dann an, wenn Sie fertig sind, und Sie begrüßen sie mit einer warmen Umarmung statt mit diesem „späten“ Augenrollen.

Fahrzeit:

Wenn Sie im Verkehr stecken bleiben, ist dies wahrscheinlich nicht der richtige Zeitpunkt, „eins mit Ihren Mitfahrern zu sein“ und sich glückselig hinzugeben. Sie brauchen eine friedliche Ablenkung. Versuchen Sie es mit einem Mantra-Meditationsset zu superchilliger Musik (ich bin ein großer Fan von DJ Drez). Oder erfinden Sie Ihr eigenes Mantra („Ich bin Liebe, ich bin Licht“) und verlieren Sie sich in Ihren Worten, während Sie die Strasse hinunterrollen.

Kissengerede:

Wenn Sie ein wenig Widerstand dagegen haben, sich morgens aus dem Bett zu rollen, können Sie die Trägheit in eine erhabene Meditation verwandeln – und Sie können noch etwas länger verweilen! Bleiben Sie ruhig liegen und beobachten Sie Ihre kaum bewussten Gedanken. Wenn wir Zeuge werden, verwandelt sich „Ich will nicht zur Arbeit gehen“ in „Ich bemerke einen Kampf – und damit bin ich einverstanden“. Bonuspunkte für das Hinzufügen einer Absicht zu Ihrem Tag – wie zum Beispiel die Entscheidung, Ihre Gefühle zu akzeptieren, oder ein Liebesangebot an Freunde und Familie.

Essen Sie Ihr todgeweihtes Lieblingsessen:

Gehen Sie mit Ihrem ach so spirituellen Selbst in die Küche und holen Sie sich eine kleine Portion Eiscreme, Reiscreme oder was immer Ihre ‚Knospen kitzelt‘. Ich nehme Ben & Jerry’s Cherry Garcia, also arbeiten Sie mit mir:

Konzentrieren Sie sich darauf, diesen üppigen kleinen Hügel an Ihre Lippen zu heben. Denken Sie an die Temperatur, den Geschmack und das Gefühl, wenn Kirsch- und Schokoladenstückchen langsam Ihre Kehle hinuntergleiten. Diese uralte Praxis des achtsamen Essens ist ein verehrtes Meditationsritual und eine wunderbare Möglichkeit, Dankbarkeit für unsere Gaben auszudrücken. Namaste, Ben & Jerry!

Yoga, Yoga und noch mehr Yoga:

Die Wahrheit: Ganz gleich, ob Sie versuchen, Ihre Zehen zu erreichen oder Ihren Handstand zu perfektionieren, der einzige Grund, warum wir Yoga machen, ist der, dass wir den Höhepunkt am Ende der Klasse erreichen wollen, wenn wir uns zur Meditation in Savasana fallen lassen. Es sind die körperlichen Posen, die uns den Zugang zu diesem tiefen, stillen Raum in unserem Geist ermöglichen. Unabhängig von der Ebene oder der Abstammungslinie, die man praktiziert, führen alle Posen zu dem allfriedlichen Zustand der Meditation.